Taktikzone Forum

*
 
   
Welcome, %1$s. Please login or register.
20. August 2017, 07:47:27

:
   
Wollt ihr einen Account für dieses Forum? Dann schickt eine eMail an friede(at)taktikzone.de ;)
19.128 1.465 1.173
: miro
: [1] 2
   
: Algueria- Ein Reiseführer für den anspruchsvollen Söldner  ( 23504 )
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« : 14. May 2009, 19:05:24 »

Hi leute, hier werde ich über die nächsten Tage, Wochen, Monate oder jahre 8) einen kleinen Reiseführer zusammenstellen der manchem Neueinsteiger das Leben etwas erleichtert.

Wie gesagt, mach ich das im Verlauf der nächsten Zeit, also wird der immer mehr wachsen, wenn ihr etwas beitragen  oder meine fürchterliche Rechtschreibung und Zeichensetzung korrigieren wollt, schreibt mir Pn´s, oder änderst direkt wenn ihr ein moderator seit,

Zu den Dingen die noch fehlen:

-Städte erobern und verwalten/verteitigen hab ich selber noch nicht so gemacht daher wäre es gut    wenn jemand der sich damit auskennt was dazu schreiben kann

-söldner allgemein(100%)

-training (100%)

-equipment und waffen(90%)

-zeug

-tipps&tricks

-quest hilfen für die wirklich ekeligen aufträge

-inhaltsverzeichniss oder so kommt am ende ::)




Ich geb mein bestes das hier interessant zu gestalten ;D

Edit:(3.8.09)
in den nächsten Tagen wird es ein massives update geben, und der Guide wird dann fast komplett sein.
Ich hatte einfach zu viel zu tun um hier aktiv zu bleiben, sry an alle die auf mich gewartet haben.
« : 03. August 2009, 16:12:21 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #1 : 14. May 2009, 19:06:14 »

0. Was tun bevor ich Spiele?
Auf jedenfall vor dem ersten Spielen den 1.11 Patch von Petergames Installieren
http://www.4players.de/4players.php/download_info/Downloads/Download/51283/Brigade_762/Patch_111.html
und danach unseren CommunityPatch
http://forum.taktikzone.de/index.php?topic=1453.0
sonst ist das Spiel sehr frustig und kaum Spielbar!!!!

Ausserdem sollte man den "BMP" Ordner im 7,61 Hauptverzeichnis auf "Schreibgeschützt" setzen!
Wenn euer OS das nicht von selbst macht müsst ihr das auch noch für alle weiteren Dateien im "BMP" Ordner wiederholen.
Ansonsten werden diese Daten irgendwann Korrumpiert und eure Save´s gehen nicht mehr!!



1.Algueria Ein Land im Umbruch

Ein Juwel Südamerikas mit Traumstränden, pitoreksen Häusern, freundlichen Einheimischen, kleinen Preisen und einem Erlebnissprogramm für die ganze Familie!

So beschreibt es zumindest die strauchelnde Tourismusindustrie des Landes und auch wenn das auf dass Touristenstädchen Puerto Viejo durchaus zutrifft, merkt der aufmerksame Söldner schnell das der Rest des Landes weniger freundlich, traumhaft und auf keinen Fall pitoresk ist.

Es befindet sich eher in einem Zustand des Bürgerkriegs, offener Revulotion und grossflächiger Gesetzlosigkeit, die perfekten Vorraussetzungen um eine Menge Geld zu verdienen!


1.1 Wer ist denn hier der Boss?

Eine augenscheinlich einfache Frage, die sich aber nicht so ohne weiteres beantworten lässt.

Offiziell wird die Republik von dem General Alvaro Sosa regiert. Sosa kam durch einen Militärputsch an die Macht , etablierte eine strikte Militärdiktatur und vertrieb alle oppositionellen Kräfte in die unwirtlichen Regionen des Landes.
Auch wenn er gewisse Elemente duldet so gibt sich General Sosa keineswegs mit der Situation zufrieden und bereitet sich darauf vor den Rest des Landes unter seine Kontrolle zu bringen und jeden Wiederstand zu brechen.
Unterstützt wird er hierbei von schattenhaften Vertretern gewisser Ostblockstaaten die ihn grosszügig mit Waffen versorgen um im Gegenzug Rohstoffexporte zu sehr guten Konditionen aus Algueria zu beziehen.

Ihm gegenüber steht Tanja Tormens.
Tanja ist die Führerin der Rebellen in Algueria und auch wenn sie sich selbst so sieht, wird sie doch keinefalls von allen Revolutionären Kräften des Landes anerkannt.
Dies hatt mehrere Gründe, zuerst ist sie eine Frau daher haben viele Soldaten Probleme damit ihr zu gehorchen.
Wichtiger ist jedoch das Tanja nicht aus Algueria stammt und zudem noch die Tochter des Diktators Tormens ist der das Nachbarland Palinero regiert.
Warum sie sich von ihrem Vater abwandte und nun in Algueira die Revolution organisiert ist unklar, da weder sie noch andere Quellen Angaben zu diesem Thema machen.(A.I.S Report steht noch aus)
Trotzdem ist Tanja dabei die Revolutionären Kräfte des Landes zu sammeln und sich auf einen offenen Bürgerkrieg vorzubereiten.
Auch sie erhält Unterstützung aus dem Ausland durch Waffenlieferungen, vornehmlich aus dem Westlichen Staatenblock. Auch hier liegen die Motive klar in dem Zugang zu Alguerias reichen Rohstoffvorkommen, aber durch welche Kanäle diese Unterstützung erfolgt ist ebenfalls unklar.

1.2 Und was hatt das ganze mit mir zu tun?

Nun, bei genauerer Betrachtung wird dem aufmerksamen Söldner schnell klar das beide Seiten bedarf an erfahrenen Kämpfern haben und diese bezahlen können. Kluge Köpfe können sogar beide Seiten erfolgreich schröpfen und sein wir mal ehrlich..
es geht einfach um einen Haufen Geld!!

1.3 Aber ich bekomme schon einen Haufen Geld wenn ich nur meinen Auftrag erfülle!

Hmm, ja durchaus richtig.

Ihr Auftrag den betrügerischen Geschäftsmann Ippolit Baschirow zu finden wird sich wohl für sie auszahlen, aber wie stellen sie das an?
Wo finden sie Informationen?
Wie bezahlen sie Ausrüstung und Personal?
Warum sollten sie nur ein Stück vom Kuchen wollen?

Es wird schnell klar das sie die Hilfe einer der beiden Seiten brauchen werden um Baschirow zu finden und ihr Geld um alles zu finanzieren. Wie weit sie sich auf eine der beiden Seiten einlassen sollten sie selbst entscheiden aber niemals sollten sie die Motivation des Söldnertums im Allgemeinen vergessen.

Ein berühmtes Zitat eines leider in Vergessenheit geratenen Söldners verdeutlich dies sehr gut.

"Ist Geld mit im Spiel? Ich mag Geld....hmmm Geld."


2. Meine Taschen sind leer, wie mache ich sie voll?

Im folgenden werden viele verschiedene Arten des Geldverdienens in Algueria beschrieben, manche sind schneller und einfacher als andere und manche sind sehr gefährlich aber lohnend.

Es bleibt ihnen selbst überlassen welche der vorgestellten Methoden sie überzeugt.


2.1 Das Geld liegt auf der Strasse. Wirklich!!

Die Bevölkerung Alguerias hatt ein seltsames Verständiss von dem Wort "Besitz".

Im Grunde verhält es sich so:

"Was ich am Körper trage ist mein Besitz, was in der Kiste neben mir liegt geht mich nichts an"

Machen sie sich diese Eigenart zu nutze und stehlen sie alles was sie finden können!
Sie halten nichts von Kriminalität?
Falscher Job!

Wenn sie einen Sektor das erste mal betreten sollten sie sich einen Moment Zeit nehmen um alle Autos, Mülltonnen, Kisten und sonstige verdächtige Behälter zu durchsuchen. Dafür können sie sich ruhig etwas mehr Zeit nehmen denn manchmal ist es schwer alle Verstecke zu finden. In Sagrada zb. können auch Behälter geplündert werden die sich ausserhalb der begehbaren Karte befinden, suchen sie also gründlich!

Wenn sie diesen Grundsatz auf alle Städte innerhalb der Sicherheitszone anwenden werden sie eine grundlegende Ausrüstung und eine gute Waffe bekommen ohne einen Eldo auszugeben! Ausserdem dürfte sich ihr Kontostand auf ca. 10.000 el belaufen, vorrausgesetzt sie verkaufen fleissig alle überschüssigen oder nutzlosen Gegenstände und geben kein Geld aus.

2.2 "Ehrliche" Arbeit

Was Arbeit? und auch noch ehrlich??? :-[

Mag mancher nun denken, aber bitte keine voreiligen Entschlüsse.

In jeder Stadt gibt es Menschen die zuerst kleinere und später grössere Aufgaben für sie haben.
Um zu erfahren wo es diese Aufträge gibt sprechen sie einfach mit einem der vielen Barkeeper oder Gastwirte.
Für 50el pro Information sparen sie sich ziellose Reisen und unnütze Gespräche.
Zugegeben, es enstehen Kosten (50el, verdammt!!) aber diese werden auch durch die kleinsten Aufträge wieder reingeholt.

Die Aufgaben reichen hierbei von einfachem Postdienst bis hin zu Waffenhandel, Kampf und Mord Aufträgen. Was für Aufträge sie bekommen können, hängt direkt mit ihrem Ansehen in der Stadt zusammen.
Mit jedem erfüllten Auftrag steigt ihr Ansehen in den beteiligten Städten,
beim Postdienst z.b bekommt man eine Steigerung in Absänder und Empfänger Stadt.
Wenn jemand einen Auftrag hatt und sie abweist liegt das einfach an zu geringem Ansehen in dieser Stadt.

Lassen sie sich aber keine grauen Haare wachsen wenn niemand Arbeit für sie hatt, diese Aufgaben sind nicht zeitlich begrenzt und die meisten wiederholen sich, also können sie ruhig mal einen Auftrag ablehnen wenn sie sich nicht bereit dafür fühlen oder mal 1-2 Wochen was anderes tun.

Eine genaue Beschreibung der einzelnen Aufträge erübrigt sich da sie ziemlich selbstverständlich sind, aber es lohnt sich immer einen QUICKSAVE zu machen BEVOR sie jemand ansprechen und nach einem Auftrag fragen.

So können sie sich zb. vorbereiten wenn der Auftrag einen Kampf in der Stadt bedeutet, denn auch wenn sie diese Aufträge ablehnen findet der Kampf trotzdem statt, sie nehmen halt nur nicht daran Teil, werden nicht belohnt wenn sie sich doch einmischen und versauen sich vlt ihr ganzes Spiel.


2.3 Relativ "Ehrliche" Arbeit

In Algueria werden sie über die eine oder andere Zivil Person stolpern die einen Auftrag für sie hatt, im modernen Jargon nennt man sowas "Sidequests"
Diese sind einmalig, weisen verschiedene Lösungswege auf und bringen meistens relativ viel Geld und Beute.

Dementsprechend dünn gesäht sind die Personen die solche Aufgaben anbieten.
Das erste Sidequest das sie annehmen sollten ist in Campecino zu finden, sprechen sie einfach mal mit dem "Fremden" im Krankenhaus der Stadt.

Wie gesagt weisen Sidequests mehrere Lösungswege auf, und es lohnt sich immer ausführlich mit allen involvierten Personen zu sprechen und die möglichen Lösungen im Kopf gegeneinander abzuwägen.
Warum? weil die Lösung meist direkte Auswirkungen auf ihre Belohnung hatt, also lieber mal Speichern und verschiedenes probieren.


2.4 Echte Arbeit

Sie sind ein Söldner verdammt, also söldnern sie endlich!

Egal ob für Sosa oder Tanja, beide Seiten haben Verwendung für ihre Talente und bezahlen relativ gut dafür.

Ausserdem treiben diese Aufträge das Spiel vorran und bringen sie näher an Baschirow, und die Millionen..hmm

Bis zu einem gewissen Grad können sie für beide Seiten Arbeiten allerdings sollten sie vorsichtig sein da manche Aufträge ihre Beziehung zu einer der Seiten stark negativ beeinflussen können, oder sie den Questverlauf ändern. Ab einem bestimmten Grad an Spielfortschritt können sie nicht mehr problemlos für beide Seiten arbeiten, da mindestens eine ihnen Feindlich gesinnt sein wird.
Dies kann man zwar mit Geld begradigen, allerdings ist es sehr teuer und nicht wirklich lohnend, da manche Quests auch nur für eine Seite erledigt werden können und die Belohnungen niemals die Ausgaben decken.
Daher ist vorsicht und Fingerspitzengefühl geboten bei der Wahl ihrer Aufträge, und legen sie sich eher für eine Seite fest, anstatt alles und nichts zu tun.

Wenn sie für eine Seite besonders viele Aufgaben erledigt haben wird diese ihnen anbieten das sie sich ihr offiziell anschliessen können.

Auch hier ist es eine Persönliche Entscheidung die Vor- und Nachteile hatt.
Die Vorteile sind das sie die Händler und Ärzte der entsprechenden Seite nutzen können, der Nachteil ist das die Gegenseite unwiederrufbar ihr Feind wird und bei jeder Gelegenheit versuchen wird sie zu töten, allerdings wird sie das auch versuchen wenn sie nicht offiziell zur anderen Seite gehören.
Der einzige Unterschied besteht darin das sich die Story etwas ändert, und sie als unabhängiger weiter für beide Seiten arbeiten könten wenn sie bereit sind die hohen Bestechungsgelder über den Baron zu bezahlen.

Nichts ungewöhnliches für einen Söldner allerdings sollten sie sich bewusst sein welche Konsequenzen diese Entscheidung mit sich bringt, zb. das Reisen auf der Karte wird wesentlich Gefährlicher.
Und sie können nicht mehr einfach so durch "feindliche" Städte oder gebiete schlendern ohne angegriffen zu werden, es sei denn sie verkleiden sich mit den Uniformen der Regierung/Rebellen. Diese sind allerdings auch keine 100% Lösung, da ihre Verkleidung durchschaut wird wenn sie zu lange neben einem Soldaten rumhängen.


Mehr Geld aber mehr Aufwand.

2.5 Schlachtentourismuss oder "Viel Geld für keine Arbeit"

Okay, diese Methode Geld zu verdienen ist etwas unorthodox und wird von manchem vlt. als Betrug angesehen.

Wir vertreten jedoch die Ansicht es ist besser ein reicher Geier als ein armer Adler zu sein!

Die Truppen von Sosa und Tanja werden sich hin und wieder bekriegen, sei es in den Städten oder im Jungel und werden jede menge Waffen und Ausrüstung dabei verlieren.

Sie sehen wohin das hier führt nicht wahr?

Wenn keine der beiden Seiten ihr Feind ist können sie sich eine ruhige Ecke während der Schlacht suchen und ALLES aufheben was die anderen fallen lassen! Eine ruhige Ecke ist wichtig da Querschläger und Granatsplitter keine Freunde kennen.
Darüber hinaus können sie die zahlreichen Leichen beider Seiten plündern, niemand wird ihnen das übel nehmen oder sie aufhalten.

Die Alguerianer sind ein sehr seltsames Völkchen.

Das einzige was sie aktiv tun müssen, ist nacher eine Runde über das Schlachtfeld zu drehen und an den Leichen vorbei zu laufen.
Warum?
Weil einige Waffen erst dann erscheinen und erbeutet werden können, also wenn sie Magazine finden ohne passende Waffe haben sie nicht genau genug gesucht.
Aber bei 20.000-40.000el für´s Nichtstun da lässt sich das verschmerzen.
Ausserdem werden sie ihre eigene Austattung durch diese "Geierei" entscheidend verbessern.

Zur Schonung des Rechners und der vermeidung von CTD`s empfehlt es sich übrigens die Leichen erst zu plündern/enfernen wenn die Kampfhandlung beendet oder fast vorbei ist.

Nun, wie aber finde ich diese Schlachten?

Wenn sie Glück habe stolpern sie im Jungel über einen Kampf oder Rebellen marschieren in die Stadt in der sie grade sind aber das ist reines Glück und nicht Wirtschaftlich.
Wirtschaftlich hingegen ist es in Tanjas Jungelcamp ;D zu warten(bei strategischer Ansicht) und sich an eine Rebellenpatroiullie zu hängen sobald sie das Camp verlässt.
Das passiert meistens 1 mal in der Woche und führt fast immer zu einem Kampf.

Sollte dieser im Jungel stattfinden müssen sie sich einfach so nach wie möglich am Zeichen für die Schlacht befinden und den "Sektor" betreten.
Dies muss schnell gehen und erfordert vlt etwas Übung.
Wenn der Kampf in einer Stadt abläuft einfach selbige betreten und warten bis die Rebellen ankommen.

Wir möchten nochmal darauf hinweisen das diese Methode sie bei ihren Söldner Kollegen unbeliebt machen könnte aber wir sind der Meinung das der mit dem meisten Geld immer Recht hat und keine Freunde braucht!


2.6 Kämpfen oder "Viel Geld für viel Arbeit"

Die vorher beschriebene Methode lässt sich ohne weiteres auf das eigene Kämpfen anwenden, mit dem Unterschied das sie Arbeiten müssen, Verbrauch an Munition und Granaten haben und wohl mal die eine oder andere Verletzung behandeln müssen.

Erwähnenswert ist noch das, sollte ihr Ziel nicht Feindlich ihnen gegenüber sein, die Freunde ihres Ziel´s es danach sein werden!
Egal wo diese Freunde sich gerade befinden!
Mann kann zwar durch die Hilfe eines Ominösen Drogen Barons Wiedergutmachung leisten, doch dies kostet sehr viel Geld.

Allerdings gibt es in Algueira viele Gesetzlose die den Djungel unsicher machen, und niemanden kratzt es wenn sie ihre Population dezimieren. Die Beute wird zwar niemals so lohnend sein wie bei einer Armee/Rebellen Truppe, aber trotzdem kann man so sein Einkommen sichern. Reisen sie einfach über die Karte und sie werden schon ein paar Banditen finden.


2.7 Verkaufen will gelernt sein

Verschiedene Händler werden ihnen verschieden Preise für manche Dinge machen.
Es lohnt sich IMMER alle Händler in der Stadt mit einander zu vergleichen.

Manchmal ist der unterschied nur 5-10 oder 1el aber manchmal geht es um 500-2000el die man mehr verdienen kann!

Besonders bei Sachen mit hoher Quantität lohnt sich das vergleichen, zb. 30 kleine Granaten für 75el das Stück zu verkaufen ist besser als für 55el das Stück.

Einfach nicht wahr?

Und verkaufen sie niemals den Inhalt ihres Kofferaums auf einmal,  sie machen so meist etwas Verlust, da sie die unterschiedlichen Preise nicht checken können. Es sei denn sie haben nur noch Gürtel,Taschen und Vesten im Kofferaum. Da macht der kleine Verlust nicht viel wenn man bedenkt wie lang es dauert das alles einzeln zu verkaufen.

Es würde den Rahmen sprengen die Vorlieben der einzelnen Händler zu beschreiben also probieren sie es einfach selbst.

Nein wir sind nicht faul!

Okay, hier ein paar tipps:

Barkeeper/Gastwirte zahlen am meisten für Drogen, Verbandsmaterial und manche kleinere Waffen wie Abgesägte Mosis Nagants und Thompson MP´s.

Gauner zahlen generell gut für Starke oder besondere MP´s(die ganze Mp5 familie zb.)

Sportwarenhändler zahlen gut für alle Arten von Gewehren und Taschen/Vesten

Der Schmuggler in Cali Cantinos zahlt gut für alle Arten von Sturmgewehren

In Puerto Viejo lassen sich meist die besten Geschäfte machen, da sie 3 verschieden Händler vor Ort haben, allerdings werden alle Preise auch vom Techlevel des Spiels bestimmt.
Also wundern sie sich nicht wenn der selbe Händler plötzlich weniger für die selben Gegenstände bezahlt, das lässt sich leider nicht vermeiden.




« : 07. September 2010, 14:18:29 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #2 : 14. May 2009, 19:06:47 »

3.Diese viele Kohle brennt mir ein Loch in die Tasche!Wohin damit??

Nun, jetzt wo sie über eine ansehnliche Summe Geld verfügen fragen sie sich wohin damit?
Was ist wichtig?
Was nicht??
Wofür mach ich das ganze?

Ich will tolle Sachen verdammt!!


3.1 In der Gruppe ist es Spassig

Alleine zu Reisen und zu Kämpfen ist auf die Dauer etwas langweilig und sehr gefährlich.
Zum Glück zieht ein Konflikt wie der In Algueria immer wieder viele Arten von Söldnern an.
Professionelle, Anfänger, Fähige, Trottel, Hässliche und Schöne, sie alle sind dabei.

Diese Vertreter unserer traditionsreichen und ehrbaren(hust,hust) Zunft finden sie für gewöhnlich in einer Bar.
Jede Stadt die eine Bar hatt wird auch Söldner anziehen, diese halten sich dann 1 Woche in dieser Bar auf und werden nach einer Woche entweder von einem anderen Söldner ersetzt oder durch gar keinen!
Die Rotation der Söldner innerhalb ihrer Stadt ist zufällig und pro Stadt sind 3-4 Söldner verfügbar.
Demnach ist es relativ schwer seine Favoriten zu finden, aber wenn man etwas Zeit investiert ist das alles machbar.

Wenn sie einen Söldner in einer Bar antreffen lohnt es sich meist ihn für einen Tag anzuheuern, es sei denn er ist extrem teuer oder der Geldbeutel ist fast leer. Bei letzterem haben sie diesen Führer wohl nicht aufmerksam genug gelesen! :-[

Auf jeden Fall lohnt es sich, da sie so die Fahigkeiten und Talente des Söldners begutachten können und danch entscheiden ob sie ihn beschäftigen wollen.
Wenn es sein muss können sie ihm auch seine Waffen abnehmen und ihn dann wieder feuern.
Welche Söldner sie auswählen bleibt ganz ihnen überlassen, aber als Faustregel lässt sich sagen das man entweder Intelligente Leute mit durchschnittlichen Fähigkeiten, Dumbatze mit hohen Fähigkeiten oder totale Versager bekommt.

Wichtig ist jedoch noch das die Söldner ihre Preise aufgrund ihres Ruf´s bzw. ihrer Proffessionalität machen, also wenn sie schon bekannt sind und erfolgreich einige Missionen abgeschlossen haben sind die Söldner billiger als wenn sie ein Anfänger in diesem Land sind.

Manche Söldner werden nicht mit ihnen Arbeiten wollen egal wie gut sie selbst sind.
Das hatt einfach Rassistische oder Sexisstische Gründe die nicht umgangen werden können.
Wenn Söldner aus anderen Gründen nicht mit ihnen Arbeiten wollen dann weil ihr Ruf schlecht ist, einfach erfolgreich Missionen abschliessen und das gibt sich dann.

Mancher lässt sich dann vlt. dazu hinreissen unkooperative Söldner zu töten um der Rotation in dieser Kneipe eine "Niete" zu entfernen.
Wir sprechen uns jedoch auf schärfste gegen unbezahlte Gewalt unter Söldnern aus!
Ausserdem schädigt das ihren Ruf so stark, das niemand mehr mit ihnen Arbeiten wird.


3.2 Mir tun die Füsse weh! Ich hab die Kohlen wo find ich ein Auto??

Um es zu Fuss zu bereisen ist Algueria ein zu weitläufiges Land und ein Fahrzeug bietet ausserdem Platz um Beute zu lagern.
Wo bekommt man diese Autos nun?

Es bieten sich hier drei Möglichkeiten.

1. Im Zuge der Aufgaben die man in den Städten des Landes bekommt wird man irgendwann gebeten 10.000el an Steuern, gewaltlos, zu besorgen.
Der Besteuerte kann das Geld nicht aufbringen, hilft man ihm verkauft er einem danach einen Jeep für 60.000el.

Nicht gerade grosser Stauraum, relativ schnell aber zerbrechlich, früh verfügbar, sehr teuer...ihre wahl.

2. Man erfüllt ein Sidequest während dessen man Begleitschutz für jemanden spielt.
macht man alles richtig
(*Hinweiss*niemand erschiessen der nicht mein Feind ist!*Hinweiss*)
bekommt man am Ende einen Ural Lastwagen geschenkt.
Grosser Stauraum, hohe Geschwindigkeit, relativ Stabil, nicht sehr früh verfügbar.
Es enstehen allerdings Kosten von 15.000el an Bestechungsgeld während der Mission..ihre Wahl.

3. Man fährt ins Ausland Palinero und spricht in der Schmugglerstadt Cali Cantinos mit Rico Reys.
Dieser bietet einem direkt 2 verschieden Autos an und kann auf Wunsch eine breite Palette an Autos bestellen.
Er bietet allerdings keine Garantie das dass Auto auch ankommt, also Vorsicht.
Unsere eigenen Bestellungen trafen übrigens nie ein..verdammter Reys..
Relativ langer weg, sofort verfügbar..der Rest hängt vom Auto ab..ihre Wahl

was uns zu folgendem Punkt bringt


3.3 Was soll ich mit diesem Mist? Wo sind die dicken Knarren??

Cali Cantinos..ein Paradies für Schmuggler und ein Paradies für uns, wenn es etwas gibt was Söldner mehr lieben als Geld dann sind es Waffen!

In Cali Cantinos werden sie die beste Auswahl des Landes finden, wenn auch zu relativ hohen preisen.
50.000el sollten sie schon locker machen können um die Stadt nicht wieder traurig zu verlassen aber auch Ausgaben von 80.000-100.000el sind keine Seltenheit.

Zu erwähnen sind hier der "Schmuggler" welcher eine breite Auswahl an Waffen, Munition und Ausrüstung zu saftigen Preisen bietet. Seine Auswahl verbessert sich natürlich je höher man das Techlevel treibt.

Ausserdem gibt es Rico Reys den sogenannten "Wirtschaftsberater" seine Auswahl ist etwas kleiner aber dafür bietet er Waffen die der Schmuggler nicht hatt meist Westliche bzw Expirementelle oder sehr vortschritliche Waffen und Munition. Auch seine Preise sind gepfeffert aber es lohnt sich etwas Geld auszugeben um den Technologischen Vorteil zu geniessen.

Also in Cali Cantinos kriegen sie wahrscheinlich alles was sie wollen aber uberziehen sie ihr Budget nicht!

Weitere Händler sind zb die jeweiligen Versogungsoffiziere von Tanja oder Sosa.
Die Handeln allerdings nur mit einem wenn man offiziell zu ihnen gehört.
Tanjas Leute bieten durchweg westliche und Sosa Leute Ostblock Waffen an.

Letzlich können sie auch Waffen vom Baron kaufen, wenn sie sein Freund sind.
Seine Auswahl ist ähnlich der von Rico Reys im ganzen jedoch etwas schlechter,
da Rico bessere Ausrüstung auf einem niedrigerem Techlevel anbietet.

Wenn sie den Händler für ihre Basis gefunden haben werden sie auch oft mit ihm handeln.
Seine Auswahl ist der des Schmuglers aus Cali Cantinos ähnlich.

3.4 Wow, jetzt hab ich viele Freunde und tolle Sachen, aber wo lager ich den ganzen Klumpatsch?

Eine berechtigte Frage, die sich mancher vlt schon stellt bevor er viel Geld verdient hatt und einfach nur ne Extra Wafe lagern will.

Die erste Adresse ist Puerto Viejo.
In einem Seitenraum der Bar befindet sich eine kleine Kiste.
Diese scheint kein Limit zu haben und es verschwinden auch keine Sachen aus ihr über Nacht.
Also erstmal alles da rein!

Im späteren Verlauf des Spieles wird ihnen jemand einen Auftrag anbieten, dieses Quest können sie nicht übersehen, wenn sie regelmässig nach Purto Viejo kommen.

Dieser jemand handelt im Auftrag einer ominösen "Supermacht", und auch wenn man seine Zweifel hatt sollte man diesen Auftrag annehmen da man so seine eigene Basis bekommt!
Wichtig ist den Auftrag schnell zu erledigen um nicht in Puerto Viejo niedergeknallt zu werden und vorallem damit man bezahlt wird!

Allerdings wird man nach erfüllen des Auftrages auf eine Gruppe "Touristen" treffen sobald man wieder reist.
Kann haarig werden wenn man alleine ist, wenn nicht ist es ne gute Gelegenheit um ein paar Five-Seven Pistolen mit Sd´s und Laserpointer zu bekommen.

Desweiteren kann man noch Personal für seine Basis rekrutieren, ausserdem bekommt man ein paar Wachen die sich mit der Zeit auf 35 Personen vermehren, scheinbar ist dies jedoch das Maximum was sie so bekommen.

In Algueria warten ein Mechaniker, ein Arzt und ein Händler auf euch.

Diese müsst ihr aber selbst finden! ;D

Erwähnen müssen wir jedoch das in der Vanilla Version des Spiels der Mechaniker nicht funktioniert und sie ihre Basis nur auf Dauer halten können wenn sie ständig Truppen aus einem anderen Sektor, den sie selbst erobert haben, abstellen. Dies ist etwas unschön, aber wenn ihre Basis übernommen wird ist das kein Beinbruch, da keine Soldaten in dem Sektor sein werden.
Er hat einfach nur eine andere Farbe.


3.5 Geilo! Freunde, Geld, Auto, Knarren und ne muckelige Hütte! Was nun?

Spielen sie das verdammte Spiel!

Nein?

Sie wollen mehr?

Okay weiter gehts...
« : 05. February 2010, 20:27:05 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
friede
Taktikzone.de

: 2.407

ICQ Messenger - 89285770 AOL Instant Messenger - friede1999
« #3 : 14. May 2009, 20:02:45 »

Sehr gut, weiter so - Bin gespannt auf die Fortsetzung! :)

PS
Das Zeichenlimit lässt sich leider nicht ohne weiteres ändern... :(

Die einzige deutsche Arcanum-Fanseite => www.Tarantiner-Bote.de
www.Taktikspiele.de <= Die deutsche Informationsquelle über Taktikspiele.
Die dienstälteste Fallout-Fanseite, bald mit Neustart => www.Planetfallout.de
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #4 : 14. May 2009, 20:10:35 »

Danke für die blumen! ;D

hab das getz mehr so runtergeschrieben, und überleg grade was noch fehlt, bis auf die sache mit den Städten.
korriger meine rechtschreibung auch laufend ::)

daher bin ich für vorschläge offen.aber bitte nichts in die richtung von "wie lös ich quest xy" das ist nur ein guide kein walkthrough, und die tipps die ich gebe halte ich für nötig, aber ich lasse mich gerne überzeugen wenn eine lösungshilfe unbedingt reinmuss, vlt mach ich ein kapitel was sich mit den etwas haarigeren quests beschäftigt wenn das gewünscht wird.

ach ja, da wir die kette ja jetzt schon gebrochen haben ;)
können die einzelpost´s später entfernt werden wenns fertig ist?

schade mit dem zeichensatz aber ich kann auch so arbeiten.

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
dusty
Moderator

: 1.792


« #5 : 14. May 2009, 20:18:43 »

Ja, die lassen sich nachher retuschieren...   :)

Super Arbeit! Danke dass Du es übernommen hast, sonst könnte sich friede daran erinnern, dass ich da mal was gesagt habe, wenn auch nicht ganz freiwillig...  ;D

Man könnte noch paar Worte über die Notwendigkeit sportlicher Betätigung schreiben, inkl. Wurfübungen und wo man die besser nicht macht. Auch etwas darüber, was an einem Eisen was bewirkt, bzw. wichtig ist.

"Lieber mit der .22er getroffen, als mit der .45er daneben geschossen..."
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #6 : 14. May 2009, 21:08:40 »

@dusty darüber habe ich auch schon nachgedacht aber zumindest beim training sind meine kenntnisse etwas lückenhaft.
zb. wenn du schon werfen erwähnst geh ich ja davon aus das man das steigern kann wenn man einfach granaten irgendwo in der pampa wirft?

Hab das jetzt erstmal angenommen korrigert bitte wenn was nicht stimmt!

zu den waffen+addons: ich hatte geplant einen absatz über die "optimiereung" der söldner und ihres equipments zu schreiben, zb über "sinnvolle" inventar organisation, würde dann auch was über addons schreiben, zumindest über die die ich bisher verwendet habe, ihr könnt das dann gerne vervollständigen.


danke für eure resonanz!
« : 15. May 2009, 00:03:12 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #7 : 15. May 2009, 00:00:45 »

4. Ergonomie am Arbeitsplatz oder Wie mache ich es besser?


Sobald sie sich mehrere Söldner angesehen und einige Rekrutiert haben wird ihnen schnell das ein oder andere auffallen.

zb. "Oh Gott! Die sind ja Scheisse"

gemach, gemach.

Oberflächlich betrachtet haben sie recht.

Auch wenn sie einen teuren Söldner auswählen der in einer, oder mehren, Fähigkeiten sehr gut ist werden seine Körperlichen Attribute immer irgendwie zu wünschen übrig lassen.
Besonders Stärke und Durchhaltevermögen sind meist durchschnittlich, Sehkraft ist sehr wichtig, Geschick, Erfahrung, Hören. Alles ist irgendwie wichtig!

Es gibt hier keine Supersöldner! >:(

Aber Langsam, mit etwas Einsatz kommen sie nah rann.

Wichtig bei der Wahl ihres Teams ist eine einfache Frage: Will ich Können oder Potential?
Okay zwei Fragen: Geht nicht beides?

Ja es geht aber bleiben wir erstmal bei K oder P.

Fähige Söldner leiden meist unter einem extrem kleinen IQ und die Geschichte lehrt uns das sich dumme Menschen selten weiterentwickeln.
Nun die Söldner lernen zwar aber mit einer spürbar niedrigeren Rate.
Da die meisten Söldner leider dumm sind müssen sie aber damit klarkommen wenn sie ein reines K-Team wollen.

Überlegen sie sich welche Rollen in ihrem Team sein sollen und heuern sie den an der am besten dazu passt wobei sie gewisse Körperliche Attribute nicht ausser Acht lassen sollten.
Allgemeine Fitness, Sehkraft, Reaktion und Erfahrung sind für ein K-Team wichtig.
Spielen sie das Spiel durch.
Zack und Ende.

Mit einem K-Team zu spielen, können wir Anfänger nur bedingt raten da es einfach etwas Erfahrung braucht um das erfolgreich und ohne zu viel Frust zu schaffen. Es ist durchaus machbar, nur halt nicht was für jeden.

Kommen wir zum P-Team.

Hohe Intelligenz ist was diese Söldner ausmacht und es gibt nur sehr wenige davon, genau 8 von 31 können als intelligent bezeichnet werden und eine davon auch nur noch grade so.
Sehr wenig Auswahl also aber sie können geformt werden.

Dies erfordert jedoch Zeit, echte Lebenszeit und nicht jeder möchte das investieren.
Wenn doch stehen sie am Ende mit ein paar äusserst harten Leuten da und haben vlt. kein echtes Sozialleben mehr oder sie haben ein durchschnittliches Team was es manchmal nur gerade so schafft.

Bei der ohnehin schon kleinen Auswahl können sie kaum etwas falsch machen, sie werden leicht merken wer verwendbar ist und wer nicht.

Halten sie sich einfach vor Augen was sie brauchen werden um ein gutes Team zu bilden.
Ein Scharfschützte ist immer Gold wert, und ein Mp/Grenadier ist ebenfalls sehr wichtig.
Schwere Waffen können sehr nützlich sein, sind aber nicht spielentscheident, da Sturmgewehre mit Granatwerfern meist flexiebler sind.
Sprengstoffe werden nicht wirklich gebraucht, können aber unterhaltsam sein und einen Artzt zu haben erscheint zwar gut, bringt im Spiel aber nicht wirklich was, da alle Söldner sich selbst verarzten können und sie zur Heilung immer in ein Krankenhaus müssen.

So, wie krieg ich also beides?

Einfach durch die richtige Balance!(Überraschung)

Wir empfehlen zb. 2K und 4P Söldner,oder drei von jeder Sorte.
Wobei einer der K Söldner immer ihr eigener AE ist.

Die AE´s sind meist zwar nicht minder schäbbig als die Söldner aber können sich trotzdem behaupten und etwas vorbereitet werden.
Vorallem bei ihrem AE sollten sie darauf achten die Waffenskills nicht zu boosten, da sie im laufe des Spiels steigen, geben sie lieber Punkte für Tarnung aus was nicht steigerbar ist.
Wurfwaffen lohnt sich auch noch, aber geben sie nicht mehr als 10 Punkte aus.

Die P´s lernen munter während sie Spielen und ihre K´s machen die wirklich haarigen Dinge oder fungieren als Anker in ihrer Schützenlinie.
Es ist ungemein wichtig min 2 Charactere zu haben die auch mal auf sich allein gestellt sein können!
Oder ihren Angriff führen können wenn sie zb. Basen oder befestigte Stellungen räumen müssen, nachdem der Grossteil der Gegner schon im Dreck liegt.

Am Ende pendelt sich das alles ein und sie hatten wahrscheinlich viel Spass.

4.1 Ja toll, aber wie mache ich es BESSER?

Hmm, eine Patentlösung können auch wir ihnen nicht bieten aber wir können ihnen sagen was sie Verbessern können!

Allerdings müssen wir darauf hinweisen das die meisten körperlichen Attribute einer Trainings Grenze unterliegen, ziehen sie bitte ihr wunderschönes Handbuch zu Rate um die genauen Grenzen zu erfahren.
Sie sollten auch beachten das sie pro Tag nur 5 Punkte in jeder Fertigkeit trainieren können.
Und Körperliche Attribute lassen sich nur um einen Punkt pro Tag steigern.


Den Körper

Das Training von Stärke und Durchhaltevermögen ist sehr wichtig egal für welches Team sie sich entscheiden da es auch hier nur eine Handvoll Söldner mit Aktzeptablem Grundwert gibt.

Im Gegensatz zu anderen bekannten und geliebten Taktikspielen geht das hier NICHT in der Übersichtskarte, sie müssen aktiv und schwer beladen im Sektor herumlaufen.

Ist lästig aber sonst bleibt ihnen nur die Möglichkeit ihren Söldner zu geben was sie ihnen geben wollen und zu hoffen das sie sich an ihr Gewicht während des Spiels gewöhnen. Oh, und zu hoffen das sie nicht erschossen werden weil sie sich wie Schildkröten bewegen.

Wendigkeit und Geschicklichkeit lernen ihre Söldner im Spielverlauf etwas dazu, allerdings ist uns bis jetzt keine Aktive Trainingsmethode bekannt.

Lebensenergie sollte auch trainierbar sein, allerdings sind hier Steigrungen selbst nach schweren Wunden ausgeblieben. Entweder liegt die Rate sehr niedrig oder es lässt sich doch nicht steigern.

Den Geist

Zumindest etwas.

Reaktion und Erfahrung sind beides Werte die beeinflussen wie sich der Söldner im Kampf und in Schocksituationen verhält. Dies verbessert sich während des Kämpfens, zwar langsam aber auch hier ist keine Trainingsmethode bekannt, da ihre Söldner Gegner entdecken müssen um hier zu lernen.

Intelligenz,Gehör und Sehkraft sind nicht Steigerbar, daher sollten sie besonders auf gute Sehkraft achten, nützlich am Tag wie in der Nacht.

Die Hand

Besser gesagt was sie tut.

Jede ihrer Beruflichen Fähigkeiten wird gesteigert während sie etwas machen.

Das ist nicht immer sofort ersichtlich lassen sie uns daher an Beispielen arbeiten.

Schussfertigkeiten

Sie müssen schiessen.

Okay, sie müssen wohl auf Gegner schiessen und der Lerneffekt hängt direkt mit der Schwierigkeit des Schusses zusammen.
So können sie zb. einen Punkt gewinnen in dem sie 50 mal mit "sehr guten" chancen Treffen oder einen Punkt gewinnen nachdem sie 5 mal mit "durchschnittlichen" chancen Treffen.

Obwohl diese Zahlen aus der Luft gegriffen und frei erfunden sind verdeutlichen sie doch das Prinzip.

Ja, erfunden. Nur das Prinzip ist wichtig.

Also wenn sie wirklich lernen wollen etwas zu treffen dann ziehen sie Munitionsbeladen durch den Jungle bis sie ein paar Banditen treffen und versuchen sie so viele schlechte Schüsse abzugeben wie möglich, hin und wieder zu treffen und sich nicht selbst umzubringen.
Und vorzugsweise sollten sie keine teure Markenmuniton verwenden, die Kinderarbeitsprodukte aus Palinero sind in diesem Fall wirtschaftlicher.

Medizin und Sprengstoffe

Überraschenderweise heisst es auch hier learning bei doing!

Gerüchten zufolge sollen skrupellose Anführer auf ihre Untergebenen schiessen um ihnen die Wichtigkeit einer Sanitätsausbildung klar zu machen, aber sie verwenden dabei kleine Kaliber.

Desweiteren wurde schon von Söldner berichtet die gezwungen wurden riesige Minenfelder im Jungel anzulegen. Wahrscheinlich um die Minenräumer Industrie anzukurbeln.

Werfen

Selbes Prinzip

L.B.D!

aber es gibt eine Trainingsmethode.

Laden sie sich bis zum Hals mit kleinen Granaten zu und suchen sie einen ruhigen Flecken im Jungle.
Dann wird geworfen bis die Sehnen brennen!
Ob entsicherte Granaten lehrreicher als sichere sind konnte bisher nicht ermittelt werden.

Tarnung und Nahkampf

Sind diskutable Gebiete.

In den Archiven der A.I.S findet sich kein Eintrag über einen Söldner der erfolgreich mit Messern oder den Händen gekämpft hatt, zumindest nicht für lange.

Ein bekanntes Film Zitat lehrt uns "Bring kein Messer zu ner Schiesserei mit" und sogenannte "Stealth Kills" mit einem Messer sind uns bisher nicht bekannt.
Ein Messer sollte nur als allerletztes Mittel angesehen werden.

Tarnung hingegen ist recht wichtig für das eigene Überleben und bestimmt wie leise sich der Söldner bewegt, nichts anderes.
Wir haben bereits erwähnt das sich diese Eigenschaft nicht steigern lässt, also gehen sie sicher das ihr AE die meisten Punkte hier rein packt, es lohnt sich sehr.

4.2 Mann, das war jetzt aber viel Zeug, ich weiss schon gar nicht mehr was am Anfang war!

Verwirrung.

Verständlich aber wir fassen zusammen:

-Das Land bereisen

-Die dicke Kohle machen

-Kaufen sie sich tolle Sachen und Freunde

-Suchen sie ein Heim

-Trainieren sie ein bisschen.

-Sammeln sie Erfahrung mit dem Spiel und seinen Möglichkeiten

-Schnappen sie sich die Millionen!


4.3 Gut aber das war doch noch nicht alles oder?

Nein, ich fürchte da ist noch mehr...
« : 05. February 2010, 20:43:06 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
s_Bronco

: 119


« #8 : 15. May 2009, 01:33:52 »

Noch ne Frage, die auch tag 101 nicht gelöst hat: wo zur Hölle, sind hier die "Guten"??? (die Amis sind ja tot, aka "Touristen")
die oder der Tormens, der General oder doch der andere General? Ich?
dusty
Moderator

: 1.792


« #9 : 15. May 2009, 20:02:14 »

Wenn es unbedingt die Amis sein sollten: Delta Force?

Wie, Du hast sie auch gekillt? Die gewinnen doch immer!  ???

Was die Messer angeht: Ich habe (im Spiel) noch keinen mit dem Messer getötet... mit einem Bajonett schon.  ;)

"Lieber mit der .22er getroffen, als mit der .45er daneben geschossen..."
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #10 : 20. May 2009, 19:18:25 »

nur ein kurzes lebenszeichen ::)

geht bald weiter, aber zur zeit bin ich mit renovierung und so zeug beschäftigt.

also nich denken ich vergess das hier

 ;D

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
friede
Taktikzone.de

: 2.407

ICQ Messenger - 89285770 AOL Instant Messenger - friede1999
« #11 : 24. May 2009, 16:08:37 »

So, habe mal eine kleine Newsmeldung auf der Hauptseite der Taktikzone erstellt, damit der Reisefuehrer noch mehr Aufmerksamkeit bekommt. Sorry, dass haette ich schon viel frueher machen sollen! :-[

Die einzige deutsche Arcanum-Fanseite => www.Tarantiner-Bote.de
www.Taktikspiele.de <= Die deutsche Informationsquelle über Taktikspiele.
Die dienstälteste Fallout-Fanseite, bald mit Neustart => www.Planetfallout.de
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #12 : 25. May 2009, 13:27:11 »

5. Das kleine einmal Eins der tollen Sachen

Nachdem wir den Begriff nun mehrmals erwähnt haben wollen wir ihnen nun auch einiges dazu erzählen,
was "Tolle Sachen" eigentlich sind und warum sie so "Toll" sind.

Bereit?

Okay!

5.1 Meine Taschen sind so klein, da passt gar nix rein!

Im Militärjargon spricht man von "LBE Gear" oder "Taktischer Kleidung".

Gemeint sind schöne Vesten, Gürtel, Taschen und so weiter die von der netten Militärmodeindustrie gefertigt werden um ihnen die Versorgung zu vereinfachen.
Krieg ist halt ein Fulltime Job, und man kann sich nicht um alles kümmern.

Es macht schliesslich keinen Sinn,
wenn man nach jedem Gefecht zur Basis zurückrennen muss und unterwegs vlt. noch erschossen wird,
weil man mit seiner Waffe nur Werfen kann.

Also kleiden sie sich schick ein und füllen sie die Taschen mit Reserven und die Stiefel mit Suppe!

Natürlich ist Munition am wichtigsten, aber auch die Versorgung mit Granaten, Verbandsmaterial und allen anderen Verbrauchsgütern sollte beachtet werden.
Schauen wir also wo wir was hinpacken können.

Die Hose

Jeder Söldner hatt grundsätzlich zwei Hosentaschen, jeweils vier Zellen gross.
Auf die modisch grüne Hose kann er am schnellsten zugreifen, dementsprechend sollten sie die Taschen mit dem füllen was sie fix brauchen.
Als Standard empfehlen wir zb. zwei grosse Granaten, ein mittleres Verbandskästchen und Munition, Pistolen/Gewehrmagazine oder kleine Granaten.

Dies sollten sie ihren Bedürfnissen anpassen zb. bei Waffen mit geringer Magazingrösse, festem Magazin oder hohem Munitionsverbrauch,ist es praktisch schnell nach zu laden, oder sie tragen eine Pistole in der Hose wenn sie lieber weiter ballern wollen.
Sie können auch alles mit Granaten vollstopfen wenn sie verrückt sind.

Der Gürtel

Die verschiedenen Varianten sind leicht zu unterscheiden und es kommt her im Endeffekt nur auf die Einteilung der Zellen an. Die Zugriffzeit ist etwas höher als bei der Hose aber nicht viel.
Die billigste Version hatt einen Halfter und etwas Platz für kleines Zeug, aber sobald wie möglich sollten sie sich eine Form des "Kampgürtels" zu legen.
Hier packen sie am besten Granaten und weitere Reservemagazine rein.

An dem Gürtel können noch ein oder zwei "Munitionstaschen" angebracht werden.
Alle Taschen haben sechs Zellen aber verschiedene Einteilungen. Sechs kleine Zellen, drei senkrechte Doppelzellen, oder eine grosse Zelle.

Der Zugriff ist recht langsam also sollten sie die Taschen als Reservenlager betrachten oder Beute reinstopfen. Sprengstoff oder ein kleines Smg geht auch und noch mehr Granaten sind immer gut!

Die Veste

Die Veste hatt eine Gesamtladung von 16 Zellen wobei nur die oberen acht schnell ereicht werden können, der Rest ist wieder als Reserve gedacht.
Natürlich unterscheiden sich die verschiedenen Vesten wieder durch ihre Einteilung. Entscheiden sie hier selbst welche ihnen am besten passt.

Der Schnellzugriff ist spürbar langsamer als beim Gürtel, also passen hier gut Sachen rein von denen man denkt dass man sie irgendwann mal braucht, oder man davon ausgeht das man ein paar Sekunden Zeit hatt, um sie raus zu holen, ohne durchsiebt zu werden.
Zb. Medkits, Sprengstoff, noch mehr Munition, Drogen, eine Feldflasche oder eine Pistole.
In den Unteren Acht Zellen lässt sich zb auch gut Tarnfarbe lagern da diese ohne Zeitverlust direkt aus dem Inventar benutz werden kann.         

Der Rucksack

Die grösste "Tasche" die ihr Söldner haben kann und es passt einiges rein!

Es gibt so wohl Zivile als auch Militärische Modelle, die sich teilweise drastisch in ihrer Einteilung unterscheiden.
Allerdings ist der Zugriff lächerlich langsam und so eignet sich der Rucksack nur zum Beute schleppen solange mann kein Auto hatt.

Auch wenn mancher vlt noch mehr Zeug und Granaten mitschleppen möchte,
so wird man doch sehr viel leichter getroffen wenn man einen Rucksack trägt.
Das ist es einfach nicht Wert!

Ein heisser Tipp, für die ohne Auto, ist übrigens das mann auch einen vollbeladenen Rucksack in der Hand tragen kann! Männerhandtaschen mal ganz anders.

Schultern und Nacken

Okay, das sind zwar keine Kleidungstücke aber sie gehören zu den Inventarslots und können zum tragen von Waffen verwendet werden, die zu gross für die Taschen sind. Auch eine Schutzveste kann man auf einer der Schultern tragen. Sollte aber nur zum Beute schleppen getan werden.
Ausserdem kann man sich noch einen vollbeladen Gürtel mit zwei vollen Munitionstaschen um den Hals hängen!!
                               
Zusammenfassung

Spielen sie etwas mit verschiedenen Inventarordnungen herum und sie merken schnell was wo gut plaziert ist.
Die Ordnung hängt aber auch stark mit der Rolle ihrer Kämpfer zusammen!

Scharf und Mg Schützen setzen zb eher selten Granaten ein, brauchen aber schnellen Zugriff auf Magazine.
Besonders der Mg Schütze verbraucht durch Salven seine Magazine sehr fix und sie sollten seine Nachladezeit so kurz wie möglich halten, oder im eine Pistole zur Verteidigung mitgeben.

Kurzreichweiten oder "Close Quarters" Kämpfer profitieren davon schnell einige Schüsse abzugeben und die Gegner mit einer Granate abzufertigen, oder grössere Gruppen mit Granaten zu zerstreuen oder nieder zu halten. Also sind Granaten in den Taschen wichtiger als Magazine.

Nach ein paar Kämpfen werden sie schnell ihr "perfektes" System entwickelt haben, zögern sie jedoch nicht dieses System komplett zu verwerfen wenn eine Mission es von ihnen verlangt, da zb Kämpfe in Urbanen Gebiet anders ablaufen als im Jungel.

Wir wollen ihnen jedoch noch ein paar Tipps mitgeben:

-es lohnt sich immer mindestens ein Magazin in der Hose zu lagern. Auch wenn es abgedroschen klingt, eine Sekunde schneller zu sein entscheidet schonmal über Leben und Tot. Ausserdem verbraucht man Muniton schneller als gedacht.
Wenn sie zb nach einem Kampf über die Karte reisen und plötzlich auf eine Patrouille treffen freut sich derjenegie der ein extra Magazin dabei hatt.
 
-wenn sie Schrotflinten oder ältere Gewehre nutzen, packen sie sich abgezählte Munition in die Tasche.
Das nachladen aus einem Munitionspaket dauert recht lange, wenn sie aber vorher ihre Waffe entladen, die muni in die Hose gesteckt und aus dem Packet neu geladen haben, brauchen sie SEHR viel weniger Zeit, wenn sie dann einfach wieder aus der Tasche nachladen.

-wenn Granaten nicht ein elementarer Bestandteil ihrer Strategie sind lagern sie keine in der Hose sondern lieber am Gürtel oder in der Veste.
Wenn sie mehr schiessen als sprengen oder eher auf Distanz kämpfen zahlt sich das fixe nachladen aus, und wenn man doch Granaten verwenden muss/möchte, muss die Waffe ja erstmal geschultert werden. Bei circa anderthalb Sekunden ist das keine Aktion die man im offenen Gelände ausführt, und so fällt der Zeitaufschlag nicht übermässig ins Gewicht wenn sie in Deckung sind.

Ausserdem können sie die Zeit nutzen indem sie zb. eine Granate in die Hand nehmen und sie entsichern während die Zeit fürs Arangieren noch läuft.
So geben sie ihren Gegnern weniger Reaktionszeit wenn sie die Granate dann werfen. Dies erfordert jedoch etwas Erfahrung mit den Verzögerungszeiten der verschiedenen Granaten und auch Mut!
Denn wenn sie getroffen werden während sie diese Aktion durchführen lässt ihr Söldner oft die entsicherte Granate fallen und ist erst geschockt und dann Tot.

-Haben sie immer eine Art von Medkit dabei!
Klingt dumm, aber manchmal meint man darauf verzichten zu können und dann kommts Knüppeldick!
Fürchten sie sich nicht davor ein mittleres Medkit in der Veste zu lagern.
Zugegeben der Zugriff ist etwas langsam aber wenn sie mal so stark verwundet werden das sie ein Medkit brauchen, begeben sie sich eh meist(wenn sie klug sind!) in Deckung. Auch hier fällt der Zeitaufschlag dann nicht besonders ins Gewicht.

 
5.2 Gut, das sind nette Sachen. Wo bleiben die tollen?                               
      
Ah, so einer sind sie also..

Nun gut, beginnen wir mit der tollsten der tollen Sachen.

Das Auto

Auch wenn wir hier nicht auf jedes einzelne Modell eingehen können, wollen wir doch einige Grundlagen
besprechen.

Alle Autos sind mit der neusten Version der "MBZ" (Magische Brennstoffzelle) ausgerüstet und brauchen daher keinen Sprit. Sonnenschein, Luft und Liebe reichen als Treibstoff.
Jedes Auto hatt zwei Spalten für ihr Zeugs, den Kofferaum und die Kabine.
In der Kabine lagern sie am besten weitere Vorräte, Rucksäcke oder was ihnen gefällt.

Der Kofferraum ist für die BEUTE!
Ist gibt einen nützlichen Knopf im Inventarbildschirm mit dem sie alle am Boden liegenden Gegenstände direkt in den Kofferraum packen können.
Das ist ungemein praktisch und später können sie alles sichten und sich diebisch freuen oder ihre Hände reiben.
Jedes Auto hatt allerdings eine begrenzte Kapazität die durch das Gesamtgewicht der Gegenstände bestimmt wird.
Auch wenn sie die genaue Gewichts Grenze nicht in Zahlen einsehen können sollte klar sein, das ein Jeep weniger trägt als ein Lastwagen.

Wichtig ist das alle Autos sehr Fragil sind und sofort zerfallen wenn sie beschädigt werden!
Nicht nur das sie das Auto verlieren, alles darin ist auch weg!
Wenn sie sich vor Augen halten das ihr Auto immer an einem Spawnpoint erscheint wird ihnen schnell klar das sie irgendwann mal auf einen Gegner feuern müssen der vor oder hinter ihrem Auto steht,sitzt oder liegt.
Nicht gut.

Oder das sie nach dem Spawn direkt kämpfen müssen und eine Granate vor ihre Füsse rollt.
Sie können laufen, ihr Auto nicht. Von Querschlägern und Fehlschüssen wollen wir gar nicht erst anfangen!
Wir empfehlen daher dringend die hier im Forum angebotenen Minipatches!

Sie können immer nur ein Auto benutzen aber wenn sie zb. ein anderes erwerben möchten, können sie bei einem der Wirte ihr Auto parken.
Doch sollten sie es vorher leer räumen, sonst tut es der Wirt!!
Obwohl dies mit dem Offizellen Patch von Peter Games behoben scheint, wir selbst vergassen einmal 2 Rucksäcke in der Kabine die später auch noch da waren, übernehmen wir jedoch keine Haftung bei eigenen Verlusten!

Sie müssen ihr Auto allerdings nicht immer mit in die Schlacht nehmen.
Die Ausnahmen stellen hier natürlich Kämpfe auf der Weltkarte, oder Orte die nach dem Kampf nicht mehr betretbar sind dar.
Die ganze Beute dieser Kämpfe können sie kaum auf 6 Söldner mit Rücksäcken und "Handtaschen" verteilen, ausser sie sind wählerisch bei ihrer Beute.

Sonst können sie zb ihr Auto in einer freundlichen Stadt beim Wirt parken und in den Kampf ziehen.
Die Beute des Kampfes stopfen sie dann einfach in irgendeinen Container im Sektor, holen ihr Auto und laden alles um.
Sehr umständlich aber schonend für ihr Fahrzeug.
« : 05. February 2010, 20:56:11 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
toneone1
Algueria-Reiseführer

: 150


« #13 : 09. June 2009, 20:25:53 »

5.3 Schön das war schon toll, aber was ist mit den Knarren? Die find ich viel toller!


Knifte, Knarre, Plem, Püsterich, Schiessprügel, Eisen es gibt so viele Namen doch sie meinen alle das selbe Schusswaffen!!!


Grundlagen

Jede Waffe hatt in ihrem Profil mehrere Werte die Auskunft über die Waffe und ihre Fähigkeiten geben. Auch wenn sie eigentlich so ziemlich Selbsterklärend sind wollen wir doch ein paar näher betrachten und vorallem was diese Werte bestimmt.

Am wichtigsten und zugleich am missverständlichsten ist der Wert "Bis bereit".
Dieser Wert gibt nur an wie lange ihr Söldner braucht um die Waffe in den Anschlag zu bringen und Feuerbereit zu machen, NICHT wie lange er braucht um tatsächlich zu Schiessen. Dies wird erst danach kalkuliert und die verschiedenen Faktoren können sie ihrem Handbuch entnehmen.
Die Zeit kann reduziert werden wenn die Waffe über einen "Klappschaft" verfügt.
Bei eingeklapptem Schaft sinkt jedoch die Genauigkeit der Waffe etwas, und bei Schüssen von über 50 Metern werden sie schnell merken das der Schaft wieder ausgeklappt werden sollte.

Allerdings scheint  "Bis bereit" ein Perfekter Wert zu sein ,der einerseits durch Anbauten an der Waffe erhöht wird und anderseits noch durch einen anderen Faktor den wir bisher noch nicht genau bestimmen konnten. Auf jeden Fall war kein Söldner in unseren Testreihen so schnell wie der Wert uns glauben machen möchte, auch nicht mit Waffen in der Orginalkonfiguration.


Der Schadenswert einer Waffe verdient auch genauere Betrachtung.

Jede Waffe hatt einen Grundschadenwert der ohne die verwendete Muniton ermittelt wird, und grobgesagt darstellt wie gut der Feuermechanismus der Waffe, die kinetische Energie eines Schusses verarbeitet. So ist zb ein M16 mit der selben Munition schwächer als ein G36 durch den vortschrittlichen Feuermechanismus des G36. Sie können diesen Wert ablesen wenn sie einfach die Munition aus der Waffe entnehmen.
Der Wert gibt weiterhin an wieviel Schaden die Waffe min/maximal gegen ein UNGEPANZERTES Ziel bei einem schlechten/Perfekten Treffer im Torso Bereich verursachen kann.

Es ist wichtig dies zu verstehen sonst wundert man sich dauernd warum die kleinen roten Zahlen so niedrig sind wenn man einen Gegner trifft obwohl der Schaden der Waffe so hoch ist. Fast jeder Gegner trägt irgendeine Form der Körperpanzerung die den verursachten Schaden reduziert und sogar komplett absobieren kann, wenn die Munition zu Schwach ist. Wenn beim Treffen eine grüne Null erscheint haben sie ein Problem das nur mit stärkerer Munition oder massivem Beschuss beseitigt werden kann.

Die Balance einer Waffe ist ausführlich hier im Forum erklärt, doch als Zusammenfassung sagen wir:

-Hohe Balance= schnelleres bereitmachen der Waffe, schlechtes Salven schiessen
-Nidrige Balance= langsameres bereitmachen der Waffe, gutes Salven Schiessen

Die Balance wird durch Add-ons der Waffe oder der Verwendung von Doppelmagazinen verändert.


Desweiteren sollten wir noch kurz den Wert "Schmutz/Haltbarkeit" erläutern.

Dieser Wert ist Antiproportional, also je höher beide Werte desto besser.
Die Haltbarkeit einer Waffe nimmt generell weniger ab als ihre Verschmutzung zu nimmt. Dies ist jedoch auch vom Modell der Waffe abhängig und sehr Real dargestellt, das etwas fragile M16 wird schneller kaputt gehen als eine robuste AK-47.
Die Verschmutzung einer Waffe sollte eigentlich auch Umwelteinflüsse wie Dreck und Schlamm darstellen, doch im Spiel geht es hier nur um Abgasrückstände die sich im Feuermechanismus und im Lauf ansammeln.
Sie sollten min. nach jedem zweiten Gefecht ihre Waffen reinigen um Optimale Ergebnisse zu erzielen und Überraschungen zu vermeiden, das Reparieren empfehlen wir bei einer Abnutzung von oder über 10%. Obwohl Ladehemmungen auch schon bei einem Prozent auftreten können.

Ausserdem verfügt jede Waffe noch über ein Diagramm in ihrem Infofenster.
Dieses Diagramm ist für jeden Söldner anders und stellt seine Effektivität mit dieser Waffe da.
Die Achsen reprensentieren Genauigkeit und Distanz, und die verschiedenen Graphen sind gekennzeichnet.
Diese Funktion ist sehr Praktisch wenn sie sich für eine Waffe entscheiden müssen, und oft ist es effektiver einem Söldner eine kleinere Waffe zu geben mit der er einfach besser umgehen kann als ein starkes Sturmgewehr bei dem er 5 Sekunden braucht um einen Schuss abzugeben.
Sie müssen verstehen das 5 Sekunden in diesem Spiel sehr viel sind, und er mit der kleineren Waffe oft zwei mal so schnell schiessen kann!!

Wir möchten auch noch kurz erwähnen das sich ihre Söldner an die Waffen gewöhnen müssen die sie benutzen.
Leider lässt sich die Gewöhnung nicht einsehen, aber sie macht sich dadurch bemerkbar das ihre Söldner schneller und genauer Schiessen. Waffen die von Haus aus ein Ergonomisches(Sprich: Benutzerfreundliches) Design haben benötigen weniger Eingewöhnungszeit, bzw. auch ungelernte Söldner können damit besser umgehen.

Typen

Im Spiel finden sie:

-Pistolen
-Maschinenpistolen
-Schrotflinten
-Karabiner
-Gewehre
-Sturmgewehre
-Scharfschützengewehre
-Maschinengewehre
-Granat/Raketenwerfer


Wenn sie sich auch nur ein kleines bisschen mit Waffen auskennen oder gesunden Menschenverstand besitzen werden sie erkennen welche Art von Waffe für welche Distanz und Situation gemacht wurde.
Zb. sollte man nicht mit einem Scharfschützengewehr im Anschlag ein Haus durchkämmen da jeder
Gegner mit einem Sturmgewehr oä. ihnen überlegen ist und sie kurz und schmerzvoll töten wird.
Lassen sie uns trotzdem die einzelnen Klassen etwas beleuchten.

Pistolen

Die erste Waffenklasse die sie im Spiel sehen werden, und das sagt auch eigentlich schon alles.
Zu mehr als zur Nahverteidigung sind Pistolen nicht zu gebrauchen, trotzdem sollten sie eine dabei haben. Nicht nur zur Nahverteidigung, wenn sie zb in den Arm getroffen werden lassen sie ihre Waffe fallen, ohne Pistole o.ä sind sie ziemlich am Arsch.
Auch wenn sie keine gute Munition an einem schwachen oder schwer verletzten Gegner verschwenden wollen bietet sich die Pistole an.
Ein Schalldämpfer eignet sich zwar manchmal zum lautlosen töten, jedoch sind Mp´s dank Schaden und Feuerrate, meist besser geeignet.

Maschinenpistolen

Maschinenpistolen sind eine oft unterschätzte und sehr nützliche Waffenklasse.
Diese unterscheiden sich oft nur in ihrer Grösse, und sie sollten bedenken was genau sie von der Waffe erwarten.
Als Hauptbewaffnung werden sie ein "kleines Sturmgewehr" brauchen, da viele MP´s schnell an Reichweite und Schadenspotenzial verlieren wenn sie über Distanz kämpfen müssen, was oft der Fall sein wird.
Die Hk UMP zb oder Hk Mp5 a3/4 sind alles solide Waffen die auch über 30m eingesetzt werden können, und die UMP hat durch ihr 45er Kaliber, den nötigen Schaden/Durschlag um bis zum Endgame dabei zu sein.

Als Nahbereichswaffe sollten Feuerrate und Grösse bedacht werden.
Je kleiner die Waffe desto leichter lässt sie sich mitführen.
Das Hk Mp5 Pdw oder die AEK-919 sind beliebte Vertreter.
Besonders für Spezialisten wie Scharf/Mg Schützen ist es wichtig eine MP zur Hand zu haben wenn einfach keine Gegner mehr im offenen rumrennen und sie die letzten Feinde suchen müssen.
Denn im Nahbereich sind Waffen die schnell bereit sind äusserst Lebenswichtig!!
Wir persönlich lassen KEINEN Söldner ohne eine Form von Nahbereichswaffe ins Feld, sei es Mp oder Pistole.

Schrotflinten

Auch wenn Schrotflinten in der ersten Hälfte des Spiels durchaus nützlich sind so sollten sie diese Waffenklasse nicht überschätzen. Die Logik würde diese Waffen als perfekt für den Häuserkampf einstufen, im Spiel jedoch sind meist Mp´s die bessere Wahl da sie schneller schiessen können und grössere Magazine haben. Es mag praktisch sein einen Gegner mit einem Schrotschuss zu erledigen, doch wenn zwei Gegner im selben Raum sind haben sie ein Problem.
Abgesehen von der "Jackhammer" mit der man grosse Gruppen in engen Gebieten schnell mit Salven bekämpfen kann, und der Benelli M3 welche mit Flintengeschossen recht genau ist, sind die anderen Flinten nicht zu empfehlen. Wenn sie wirklich Schrot schiessen wollen bauen sie besser eine Masterkey an ein Sturmgewehr.


Karabiner

Karabiner sind eindeutig eine Waffenklasse mit nur begrenztem nutzen.
Im Grunde ist ein Karabiner ein kleines Gewehr, oder eine halbautomatische Version eines Sturmgewehrs, demnach brilliert ein Karabiner mit einzelnen Schüssen im Nah bis Mittrelbereich.
Sowohl Reichweite als auch Schaden lassen zu wünschen übrig, und so sind Karabiner nur in der Anfangsphase des Spiels von Bedeutung.
Die Mini-14 zb. ist eines der bekanntesten und zugleich nützlichsten Karabinermodelle.
Jedoch kann ein Karabiner, aufgrund des niedrigen Gewichts, für einen Söldner mit Spezieller Hauptbewaffnung(Granat/Raketenwerfer) sehr nützlich sein.

Gewehre

Wieder eine selbsterklärende Waffenklasse.
Man bekommt Genauigkeit und Schaden zum Preis der Feuerrate.
Im Ernst, bei den meisten Gewehren dauert es verdammt lange zu zielen& zu schiesen, aber die Genauigkeit ist unbezahlbar. Und ein Körpertreffer reicht meist aus um ein Ziel zu neutralisieren, wenn das Kaliber stimmt.
In der Anfangsphase ist ein Gewehr unglaublich mächtig, aber auch im mittel bis endgame haben Gewehre ihren nutzen, besonders wenn man Optiken benutzt hatt man eine Waffe die einem Scharfschützengewehr sehr nahe kommt.
Jedoch muss man beachten das reine SG´s schneller schiessen und daher die bessere Wahl sind.
Zu beginn des Spieles werden sie diverse Mosi Nagant Gewehre oder neuere tschechisch Modelle finden, aber es lohnt sich schnellstmöglichst zu den westlichen 7,62 Wafen zu wechseln wie der M1A oder ihrer Scout Variante.

Sturmgewehre

Wenn sie sich nicht Speziell auf eine Mission vorbereiten sind Sturmgewehre eine gute All-round Wahl für die meisten Situationen. Auch im Häuserkampf funktionieren Sg´s mit Klappschaft, wenn sie nicht gerade über einen Gegner stolpern der mit gezogener Pistole auf sie wartet. Sturmgewehre können mit einer vielzahl von Anbauten verändert werden und sind daher äusserst flexibel. Besonders einen Unterlaufgranatwerfer im Team zu haben kann einem schonmal das Leben retten und schallgedämpfte Waffen sind einfach göttlich.

Die aktuelleren Modelle haben hier klare Vorteile gegenüber ihren Vorgängern, aber sie müssen manchmal auch nehmen was gerade da ist.
Das G36 ist fast zu gut mit seiner variablen Optik, das Colt M4 ist zuverlässig und genau und die russischen Modelle bestechen durch Schaden und Haltbarkeit, meist zu Gunsten der Genauigkeit.
Die Abakan zb. hat einen sehr genauen zwei Kugel Burst, die AEK Modelle bieten viel Modularität&Qualität und die 100er Reihe der AK hat viel schönes.
Mit den richtigen Anbauten wird aus einer AK-103 ein recht nützliches MG oder eine M16 Variation mit 10x Zielrohr kann als Scharfschützengewehr herhalten.
Probieren sie unbedingt einiges aus!


Scharfschützengewehre

________WIP_______________ :)




Alle anderen Waffen sollten sie aufgrund ihrer persönlichen Vorlieben, deren Verfügbarkeit, ihren Werten und deren Möglichkeit zur Aufrüstung wählen.

Munition

Es ist sehr wichtig sich über die verschiedenen Munitionsarten und ihre Eigenschaften im klaren zu sein.

Als erstes sollten wir klären das es signifikante Unterschiede zwischen Markenmunition und der in Palinero hergestellten Munition gibt. Um genau zu sein ist die Palinero Munition Scheisse.
Kurz und Schmerzloss, Scheisse.

Für die ersten paar Wochen im Spiel und gegen Banditen reicht sie zwar doch sobald ihre Gegner auch nur den schwächsten Körperschutz tragen sollten sie auf Markenmunition wechseln, da diese nicht nur eine höhere Durchschlagskraft aufweisst sonder auch mehr Schaden verursacht und  genauer ist.

Die verschiedenen Arten von Markenmunition lassen sich meist in drei Klassen unterteilen:

-Standart
-Rüstungsbrechend
-Unterschall

Standartmunition durschlägt meist Rüstungen der Klasse Zwei und verursacht Durchschnittlichen Schaden. Rüstungsbrechende Munition hatt eine höhere Durschlagsklasse, zb von Zwei auf Drei, verursacht aber weniger Körperlichen Schaden, da die hohe Geschwindigkeit, die zum Durchschlag nötig ist, bewirkt das die Kugeln den Körper durchschlagen und kleinere Wundkanäle verursachen.
Unterschallmunition hingegen ist speziell für den Gebrauch von Schalldämpfern entwickelt worden und ist leiser als Standartmunition. Allerdings verursacht die niedrigere Geschwindigkeit der Kugel weniger Schaden und ihre Durchschlagskraft ist ebenfalls reduziert.

Diese Werte werden allerdings auch noch vom Kaliber der Munition bestimmt, so ist zb. 7,62x51mm Standart stärker und durchschlagender als 5.56x45mm Standart.

Manche Arten von Muntion sind als "Hohlspitzgeschosse" verfügbar.
Diese verursachen hohen Körperlichen Schaden, da die Kugeln beim eindringen in den Körper zersplittern und grossen Wunden verursachen. Jedoch kann diese Munition kaum Körperrüstungen durchschlagen und ist deshalb nur am Anfang des Spiels nützlich wenn sie oft in Unterzahl Kämpfen müssen.

Es gibt noch viele weitere Arten von Munition die meist auf spezielle Waffen zugeschnitten und nur in einer oder zwei Versionen verfügbar sind. Von manchen Munitionsarten gibt es auch nur die Standartausführung da sie einfach nicht weiter verbessert werden kann.

Um sich mit der Munition vertraut zu machen öffnen sie das Infofenster einer Munitionspackung und untersuchen die abgebildeten Kugeln um genaue Informationen über Durschlag, Schaden und Ballistik zu erhalten, da die Beschreibung auf der Packung nicht sehr Informativ ist.

Wann sie auf die nächste Stufe einer Munitionsart wechseln sollten bestimmt das Techlevel des Spiels. Auch wenn sie zb. schon relativ schnell auf Gegner treffen können die Schutz der Klasse Drei tragen sind das meist nur Zwei Gegner aus einer Gruppe von 30.Da lohnt es sich eher bei der Aktuellen Munition zu bleiben und erst zu wechseln wenn der Grossteil ihrer Gegner auch bessere Panzerung trägt.
Die gepanzerten Gegner könnte zur Überbrückung zb ihr Scharf/Mgschütze erledigen der meist stärkere Kaliber benutzt, bis sie die Muntionsklasse für ihr Team wechseln.


Anbauten

Fast alle Waffen können mit dem einen oder anderen Teil verschönert werden, und manchmal gibt es von einer Waffe zb. zwei Versionen die sich nur darin unterscheiden, was sie drann basteln können.

Fangen wir mit den nützlichsten Anbauten an:


Visiere

Generell unterscheidet man hier in Zielfernrohre und Zieloptiken.

Eine Zieloptik verfügt nicht über einen Zoom, sondern über einen Roten Punkt im Visier der die Zeit die sie zum anvisieren und beschiessen ihres Ziels brauchen verkürzt.
Scheinbar macht eine Zieloptik ihre Schüsse auch etwas genauer.

Ein Zielfernrohr hingegen verfügt über einen Zoom(zb.x4 oder x10) und ist für präsize Schüsse über grössere Distanzen oder auf Gegner in Deckung gedacht.
Wichtig ist jedoch das ein Zielfernrohr meist Kimme und Korn einer Waffe unbrauchbar machen und sie so nicht mehr "gezielt" schiessen können sondern das ZFR benutzen müssen was mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Es gibt auch noch "Nachtzielfernrohre", die wie der Name sagt, für den Nachtkampf konzipiert wurden.

Ein weiterer interessanter Fakt ist das sie die grossen ZFR´s nicht oft brauchen werden.
Meistens lohnt es sich eine kleineres ZFR zu benutzen und nur wenn es sein muss das Grosse aus der Tasche zu holen. Ihr Scharfschütze wird mit dem kleinen ZFR schneller schiessen und, wie erwähnt, sind Schussdistanzen von 100m oder darüber eher seltener.
Desweiteren können sie ZFR´s zum Aufklären benutzen, wenn sie zb eine Waffe mit ZFR in den Anschlag bringen können sie oft Gegner entdecken die sie mit "normalem" Blick nicht entdeckt hätten.


Pointer&Lights

Laserpointer senken die Zeit die sie zum anvisieren ihrer Gegner brauchen und machen auch ihre Schüsse etwas genauer.
Taclights hingegen nützen nur im Dunkeln etwas da sie ihr Ziel ausleuchten.

Mit beiden sind sie jedoch leichter zu entdecken!
Bei den Taclights ist das logisch, da eine Taschenlampe in der Nacht nunmal leicht zu sehen ist. Aber auch der Strahl eines LP´s ist in der Nacht(und am Tag!) für den Gegner zu sehen und verrät ihre Position!
Daher ist es Klug den LP nicht immer zu benutzen sonder eher darauf zu setzen Versteckt zu bleiben und genauer zu zielen.

Allerdings gibt es auch ein paar Waffen die über einen Laserpointer verfügen, dessen Strahl in der Nacht nicht zu sehen ist. Untersuchen sie einfach die Anbauten diverser Waffen.




Unterlaufanbauten

Diese Kategorie vereint mehrere Verschieden Dinge.

Zum einen können sie ein "Zweibein" unter dem Lauf anbringen, was die Genauigkeit ihrer Waffe im liegen entscheidend verbessert, sonst aber nutzloss ist.
Ein Bajonett kann zum niederstechen ihrer Gegner im Nahkampf benutzt werden.
Ein Granatwerfer wirft Granaten weiter als sie es könnten, und eine "Masterkey" Schrotflinte stellt eine nützliche Erweiterung für den Nahkampf da.

Sie sollten jedoch beachten das die meisten Waffen nur ein Add-on am Lauf tragen können, zb. Granatwerfer und Zweibein geht meist nicht.

Auch den Granatwerfer wollen wir noch etwas erläutern da seine Verwendung etwas Übung verlangt.
Die Schusskurve kann, wie bei normalen Granaten, hoch oder flach gehalten werden, und der Punkt am Ende der Kurve gibt den ungefähren Aufschlags/Explosionspunkt an.
Wie genau sie schiessen wird durch die Fertigkeit "Schwere Waffen" bestimmt.
Allerdings hängt diese Schussart sehr viel stärker von ihren Fähigkeite ab, als bei normalen Waffen.
 Es lohnt sich einen Quicksave zu machen befor sie einen Granatwerfer einsetzen um so die Schussbahn zu verändern wenn die Granate krass anders fliegt als sie erwartet haben. Es ist auch wichtig zu verstehen das manche Granaten in der Luft explodieren. Grade bei diesen Granaten müssen sie  genau  zielen da sie schnell zu hoch fliegen können um mit ihrem Schrappnel die Gegner zu verlletzen, oder bei nidriger Flugbahn mit Hindernissen kollidieren.

Übung ist hier einfach nötig.

Schalldämpfer

SD´s sind eigentlich selbsterklärend und unterscheiden sich nur dadurch das sie auf bestimmte Kaliber ausgelegt sind, oder Speziell für Unterschallmunition entwickelt wurden. Die speziellen SD´s sind mit Unterschallmunition wesentlich leiser als normale Sd´s mit Unterschallmunition.

Wir empfehlen generell den Einsatz von Schalldämpfern, sei es am Tag oder in der Nacht, da sie ebenfalls den Mündungsblitz reduzieren und so ihre Position länger geheim bleibt.
In unseren Testreihen kam es oft vor das Feinde nur dahin schossen wo sie unsere Söldner vermuteten, nicht dahin wo sie tatsächlich waren.

Eingebaute Anbauten

Viele Waffen verfügen von Haus aus über eingebaute Add-ons die sie nicht entfernen können.
Auch wenn das die Flexibilität der Waffe einschränkt sind manche dieser Add-ons so speziell das sie besser sind als austauschbare. Es gibt zb. eingebaute Visiere für den Nachtkampf oder Zielfernrohre mit eingebauten Rotpunkt Visier, oder Zielhilfen für einen Granatwerfer.
Daher lohnt es sich die verschiedenen Modelle einer Waffe genau zu vergleichen und anhand ihres Spielstils zu wählen.




Okay, mal wieder was gepostet.

Auch wenn die aktivität hier im Forum stark zurückgegangen ist bitte ich euch doch meine ergüsse zu lesen und mir feedback zu geben, ist ja zum nutzen aller, und ich kann leider nicht alles wissen^^


« : 31. January 2011, 20:28:13 toneone1 »

you dont win a war by dying for your country,
you win by making the other guy die for his.
lolem

: 5


« #14 : 10. June 2009, 06:51:39 »

Hallo,

spiele 7.62 seit ein paar Wochen und verfolge eure Beiträge mit großem Interesse. Habe aber privat keinen Internetanschluss und kann somit nur ab und zu von der Arbeit aus reinschauen. Deinen Reiseführer, insbesondere Deinen gestrigen Beitarg fand ich wegen der guten Zusammenfassung sehr informativ und nützlich. Vielen Dank!
Weiter so! Im übrigen warte ich mit großer Spannung, wie sicherlich so einige andere auch, auf den dt. MOD! ??? :P
: [1] 2
   
  
:  

SMF 2.0.8 | SMF © 2014, Simple Machines
Alienation design by Bloc | XHTML | CSS